Margaux Fragoso „Tiger, Tiger““
tiger-tiger

Dieser Roman ist keine Tiergeschichte sondern ein sehr verstörendes Buch. Die Autorin ist 7 Jahre, als sie Peter Curran trifft. In dem 51-jährigen Mann findet sie alles, was sie vermisst: Fantasie, Zärtlichkeit, Fürsorge, Geborgenheit. So wird
Peter ihr Freund, Vaterersatz, Liebhaber. Fragoso wird 15 Jahre Opfer eines sexuellen Missbrauchs; ein Mädchen mit geraubter Kindheit, gefangen in Schweigen und Verdrängen der Eltern. Keine Wut, keine Rachegefühle sind spürbar, auch keine kommentierende Reflexion. Dem Leser wird deutlich, das die Gefahr, die von Pädophilen ausgeht, nicht in der physischen Gewalt liegt, sondern in dem, was sie ihren Opfern geben: Nähe und Liebe.
Pflichtlektüre für alle Eltern und Pädagogen.

(Frankfurter Verlagsanstalt, 2011, ISBN 3627001729):

linnevansythen

Antwort hinterlassen